T-RENA

Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge

T-RENA bieten wir in der Catenhorner Str. 83 in Rheine an

Für eine erfolgreiche Rehabilitation nach z.B. einer Knie- oder Hüft-OP brauchen Sie eine wohnortnahe Nachsorge. Das Konzept T-RENA von der deutschen Rentenversicherung ist eine gerätegestützte Trainingstherapie, die nach der Reha einsetzt. Ziel des speziellen Gerätetrainings ist der Aufbau von Muskulatur und eine Steigerung der Beweglichkeit nach einer Reha.

Die Kosten der Trainingstherapie werden von der deutschen Rentenversicherung übernommen.

Ihre wohnortnahe Nachsorge im Therapiezentrum Stegemann

Mit dem T-RENA Konzept der deutschen Rentenversicherung bieten wir Ihnen als anerkannter Partner in Rheine ein betreutes, gerätegestütztes Gerätetraining an.

Nach größeren Operationen erfolgt meistens eine stationäre oder ganztägige ambulante Reha. Im Anschluss der stationären Reha greift das T-RENA Konzept. Die deutsche Rentenversicherung entwickelte das Konzept für Ihre Versicherten, um eine erfolgreiche Rehabilitation zurück in den Alltag langfristig zu sichern.

Wie kann ich bei T-RENA mitmachen?

Sie erhalten die Verordnung des wohnortnahen Nachsorge Programms T-RENA direkt von Ihrem behandelnden Arzt in der stationären Reha.
Um Sie schnellstmöglich bei uns einplanen zu können, raten wir frühzeitig Ihren Arzt auf T-RENA anzusprechen. Es ist wichtig, dass die Trainingstherapie unmittelbar im Anschluss der stationären Reha erfolgt.

Was beinhaltet das Programm?

Zu Beginn erhalten Sie ein umfassendes Beratungsgespräch, in dem wir eine Anamnese erstellen und Ihren aktuellen Ist-Stand ermitteln. Dank der hochinnovativen Trainingsgeräte wird das Training optimal auf Sie eingestellt – und stetig automatisch auf Ihren gewonnenen Leistungsfähigkeiten angepasst.

T-RENA umfasst in der Regel 26 Behandlungseinheiten á 60 Minuten (1-2 x die Woche) und kann im Bedarfsfall um weitere 26 Einheiten verlängert werden. Jede Einheit findet unter therapeutischer Aufsicht statt.