Ergotherapie

Ziel der Ergotherapie ist es Kinder und Erwachsene in ihrer Handlungsfähigkeit zu unterstützen. Die Durchführung von Handlungen im Alltag und in der Freizeit werden berücksichtigt, um eine gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. Die eingeschränkte Handlungsfähigkeit erfordert eine Regeneration der Beweglichkeit, der Kraft, der Geschicklichkeit und der Koordination. Individuell kann der/ die Ergotherapeut/in in der Therapie mit einer Beratung in Fragen der Alltagsgestaltung und dem Umgang mit Hilfsmitteln eingehen.

Ergotherapie rheineUnsere Fachbereiche:

Pädiatrie

  • Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) und anderen Konzentrationsstörungen
  • Hyperaktivität und Bewegungsunruhe
  • Psychosomatischen Problemen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Störungen der Fein- und Grobmotorik
  • Störungen der Psychomotorik
  • Dyspraxie

Psychiatrie

  • Psychischen und neurotischen Störungen, psychosomatischen Störungen (auch Depression, Schizophrenie)
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Orthopädie

  • angeborenen Fehlstellungen
  • Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Verletzung der Knochen, Muskeln und Sehnen, insbesondere im Handbereich
  • Erkrankungen des rheumatischen Formkreises

Neurologie

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Multipler Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Demenziellen Erkrankungen wie Morbus Alzheimer
  • Polyneuropathien
  • anderen Erkrankungen des Zentralennervensystems (ZNS)