Frühförderung

Ganzheitliche und umfassende Unterstützung Ihres Kindes

Unsere Frühförderung finden Sie in der Poststraße 2

Die Frühförderung ist eine Therapieform die sich mit pädagogischen, therapeutischen und heilpädagogischen Maßnahmen für Kinder befasst. Die Frühförderung ist für Kinder die von einer Behinderung betroffen oder bedroht sind, aber auch zur vorbeugenden Unterstützung für Kinder mit Entwicklungseinschränkungen.

Während der Therapie wird die Familie in die individuelle Frühförderung mit einbezogen. Die Maßnahmen der Frühförderung finden in den ersten Lebensjahren statt und können sich bis zum Kindergarten­eintritt oder bis zur Einschulung erstrecken. Die Entwicklungsauffälligkeiten werden dabei durch gemeinsames Spiel in ihrem Ausmaß gemildert und im günstigsten Fall ganz behoben. Einige Kinder brauchen wegen spezieller sprachlicher, motorischer oder Wahrnehmungsstörungen zusätzliche Therapien, wie eine Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie.

Ziel der Frühförderung ist es, eine drohende oder bereits eingetretene Behinderung bei Kindern so früh wie möglich zu erkennen und durch entsprechende Fördermaßnahmen und Therapieformen, das Kind in seinen körperlichen, seelischen und sozialen Fähigkeiten gezielt zu unterstützen und zu fördern. 

Wo findet die Frühförderung in Rheine statt?

Unsere Frühförderung findet in unserer Praxis in Rheine in der Poststraße 2 in der Galerie Borneplatz statt. Sie liegt somit direkt in der Innenstadt von Rheine und ist unmittelbar in der Nähe des Busbahnhofes von Rheine. Die Praxis befindet sich ca. 1 Gehminute vom Busbahnhof entfernt und ist barrierefrei zu erreichen.

Neben unserer ambulanten Frühförderung bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit einer mobilen Frühförderung an. Somit kann alternativ unsere mobile oder ambulante Frühförderung auch gerne bei Ihnen zu Hause oder im Kindergarten durchgeführt werden, wenn Sie gerade nicht mobil sind.

Wann ist eine Frühförderung erforderlich?

Es hat sich gezeigt, dass Eltern sehr sensibel sind für Auffälligkeiten in der Entwicklung ihrer Kinder und dies oftmals als erste wahrnehmen. Die Maßnahmen einer Frühförderung sind für Kinder sinnvoll oder notwendig, wenn sie sich in ihrem Handeln und Verhalten anders als Kinder in ihrem Alter entwickeln. Sie kann aber auch vorbeugend eingesetzt werden, wenn durch bestimmte Ereignisse, wie z. B. eine Frühgeburt, Geburtsprobleme, Krankheiten, oder Unfälle, ein Entwicklungsrisiko für das Kind besteht.

Die Frühförderung bietet sich somit auch für Eltern an, die zur kindlichen Entwicklung Beratung brauchen.

Im Folgenden werden beispielhaft Erkrankungen und Verhalten von Kindern beschrieben, bei denen eine Frühförderung hilfreich ist:

  • Kinder mit geistigen, motorischen, Seh- und Hör-Beeinträchtigungen, mit Sprech- und Sprachstörungen, mit körperlichen Fehlbildungen oder genetisch bedingten Entwicklungsstörungen  
  • Kinder mit Behinderungen
  • Kindern, denen die Kontaktaufnahme mit Gleichaltrigen oder anderen Personen, wie den Eltern schwerfallen und sich vorwiegend mit sich selbst beschäftigen
  • Kinder, die wirken, als würden sie in ihrer eigenen Welt leben und nur selten Kontakt zu anderen Kindern und Erwachsenen aufnehmen 
  • Kinder die in Ihrer Motorik eingeschränkt sind und zum Beispiel Probleme mit einfachen Bewegungen, wie dem Greifen oder der Handhabung von Gegenständen haben 
  • Kinder, die sich in einem nicht nachvollziehbaren Ausmaß ärgern, bocken, die vorwiegend aggressiv reagieren 
  • Kinder, die Probleme haben, ihre Aufmerksamkeit auf etwas zu richten und Konzentrationsprobleme haben
  • Kinder, die stetig in Bewegung sind und die ständige ungeteilte Aufmerksamkeit ihre Eltern und Umgebung fordern

Was kostet mich die Frühförderung?

Die Frühförderung ist für die Kindseltern kostenlos. Wenn Ihr Kind vom Kinderarzt die Behandlung verordnet bekommt, werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen. Je nachdem, was Ihr Kind und Ihre Familie an Frühförderleistungen benötigt, besteht die Möglichkeit, die Kosten auf Grundlage des Bundessozialhilfegesetzes und des Kinder- und Jugendhilfegesetzes über den Sozialhilfe- bzw. Jugendhilfeträger abzurechnen.

Gibt es Risiken bei der Frühförderung?

Maßnahmen der Frühförderung sind grundsätzlich nicht mit besonderen Risiken verbunden. Risiken bzw. gesundheitliche Probleme während einer Frühförderung treten in der Regel nur auf, wenn die Kinder sich durch die therapeutischen Übungen überfordert fühlen.

Um diese Risiken zu verhindern legen wir die Behandlungsziele gemeinsam mit den Kindern und Eltern vor der Behandlung fest. Während der Therapie sind wir immer darauf bedacht, einen individuell zugeschnittenen Therapieplan zusammen mit unseren Patienten zu entwickeln und gegebenenfalls bei Problemen neu anzupassen. Wir versuchen, durch eine offene Kommunikation mehr Transparenz für unser Tun zu schaffen, um so eine bestmögliche Therapie zu gewährleisten.